Diese Filme wurden bisher im Rahmen der Kinomagie Filmwochen gezeigt:

Spielfilm, Roman Polanski, UK 1967 – empfohlen für 2./3./4. Sek I / Sek II

Nachdem er wegen seiner umstrittenen Theorien zum Thema "Vampirismus" seinen Lehrstuhl an der Universität Königsberg verloren hat, reist der Vampirexperte Professor Ambronsius (Jack MacGowran) gemeinsam mit seinem Assistenten Alfred (Roman Polanski) nach Transsylvanien, um Beweise für die Existenz blutsaugender Untoter zu sammeln und seinen Ruf wieder herzustellen. Schon bald finden die beiden Abenteurer in einem Gasthaus Hinweise auf Vampire in der Umgebung: Knoblauchgirlanden an den Wänden! Der Wirt Shagal (Alfie Bass) versucht, die alarmierten Gäste davon zu überzeugen, dass es keine Vampire gäbe, doch schon bald entdecken diese die Existenz des Vampirfürsten Krolock (Fery Mayne). Der hat es sich zum Ziel gesetzt, die schöne Wirtstochter Sarah (Sharon Tate) zu seiner Gefährtin für die Ewigkeit zu machen.... Der Film, der sowohl gruselig als auch lustig ist, beeindruckt durch seine unvergessliche Ausstattung, tolle Musik, eines der wenigen aufgezeichneten Beispiele für die außergewöhnliche Schönheit von Sharon Tate und durch herausragende Darsteller. Polanski zeigt sich hier zwar nicht sonderlich entspannt, beweist jedoch eindeutig, dass er als Regisseur durchaus glänzen kann.

Trailer anschauen

Filmischer Aspekt: Filmlesung zum Vampir-Genre mit Thomas Binotto:

DARF‘S EIN BIS(S)CHEN MEHR SEIN? – VAMPIRE VON NOSFERATU BIS TRUE BLOOD
Die neue Faszination für den alten Mythos bietet Anlass für einen Streifzug durch die Geschichte des Vampirfilms. Dieser führt von Friedrich Murnaus Stummfilmklassiker «Nosferatu» bis zu Francis Ford Coppola «Bram Stoker’s Dracula» und den Fernsehserien der Gegenwart. In welchen Varianten und Gestalten kehren Vampire im Kino wieder? Und was haben sie mit unseren Sehnsüchten – und mit den Möglichkeiten des Kinos zu tun?

 


Seiten